[Leben] Das erste Mal Fußballtraining – Nur kein Leistungsdruck!

[Leben] Das erste Mal Fußballtraining – Nur kein Leistungsdruck!

„WIR“ hatten das erste Mal Fußballtraining. Und „WIR“ waren aufgeregt.
Also gut. „WIR“ waren alle nur dabei. Mama, Papa und Mayari. Filemon hatte das Training.
Der war entspannt.
Angekommen. Losgelaufen. Spaß gehabt.

Aufgeregt waren nur wir. Oder eigentlich nur ich.

Von außen betrachtet und mit meinem pädagogisch fachlichen Hintergrund ist das natürlich Quatsch.
Ein Kind spielt Ball mit anderen Kindern und einem Trainer. Aber als Mama kann man die Maschinerie im Kopf ja gar nicht aufhalten …

Hat er die richtige Kleidung an?
Hat er genug getrunken?
Sind genug Mineralien in seinem Wasser?
Ist es der richtige Verein?
Hat er hier genug Aufstiegsmöglichkeiten? Braucht er nach dem Spiel eine Massage?
Auf was muss man eigentlich bei Profiverträgen achten?

Von außen betrachtet haben wir mit den anderen Eltern ganz cool am Spielfeldrand gewartet.
Sogar noch gelächelt über den Vater, der die ganze Sache doch etwas zu ernst nahm und seinem Sohn noch Tipps gegeben hat. Voll übertrieben.

„WIR“ waren da ja VIEL gelassener.

Nur schnell etwas Blut von seiner Nase gewischt nach einem Zusammenstoss.
Und noch ein Foto von seinem ersten Training gemacht.
Das könnte ja auch mal viel wert sein später.

Nein Quatsch. Wir gehen das ganz entspannt an. Kein Leistungsdruck. Zeit zum Spielen lassen. Nicht übertreiben.

P.S. Weiß schon jemand, wo die WM 2034 stattfindet?

Schreibe einen Kommentar